Ist Stevia eine chemische Bombe?

Schluss mit den negativen Meldungen über Stevia. Schluss mit der Behauptung, Stevia sei kein natürliches Produkt. Schluss mit der Verallgemeinerung, Steviaprodukte seien chemische Bomben. 

Diese breit gestreuten Unwahrheiten – beabsichtigt oder nicht – entstammen der Feder von Menschen, die für ihre Meinungsmache gut bezahlt werden und die vom Schreibtisch aus, gewissenhaft ihren Blick nach Fernost richtend, voneinander abschreiben und das Heimatland der Stevia dabei vollkommen unbeachtet lassen.

Und was sehen sie in Fernost?

Dort sehen sie, wie Stevia in riesigen Monokulturen angepflanzt wird und künstlicher Dünger die Böden auslaugt. Sie sehen, daß die Extraktion der Pflanzen in einem aufwändigen, chemischen Prozess auf Basis von giftigen Aluminiumsalzen erfolgt und sie folgern daraus, vollkommen zurecht, daß dieses Stevia nicht mehr natürlich ist.

Seien wir also nachsichtig mit den Miesmachern: der erhobene Zeigefinger ist hier vollkommen berechtigt, denn auf dem deutschen Markt wird zu 85% Stevia aus diesem Anbaugebiet verwertet und verkauft.

Was würden sie in Paraguay sehen?

Im gemächlichen Paraguay, im Herzen Südamerikas, würden sie staunend feststellen, daß der Anbau unseres Stevia in überschaubaren Anbauflächen erfolgt. Paraguay baut derzeit nur auf 2.000 Hektar an, die sich auf viele kleinbäuerliche Betriebe verteilen.

Sie wären irritiert darüber, daß der Anbau unseres Stevia organisch erfolgt und die Ernte sowie Trocknung noch Handarbeit ist.

Und sie würden vollkommen erstaunt zusehen, daß die Weiterverarbeitung der Blätter zum begehrten Steviosid (Steviolglycosid) auf Wasserbasis geschieht!

 

Ja, liebe Leser,

Ihre Schlussfolgerung ist absolut korrekt:

Steviosid aus Paraguay ist 100% Natur!

Und nun verrate ich Ihnen noch ein Geheimnis: genau dieses wertvolle Steviosid ist der Rohstoff für alle in unserem Yerbabuena-Shop angebotenen Steviaprodukte!

Sie haben die Wahl – Billigware aus Fernost oder hochwertiges Stevia aus Paraguay.
Nur echt mit diesem Herkunftszertifikat.  .

 

Über Yerbabuena - die Stevia-Kenner

Dieses Blog berichtet aus Paraguay - der Heimat der Stevia. Gerne teile ich mein Wissen über Stevia mit meinen Lesern und stehe für Fragen zur Verfügung. Kunden, die das echte Stevia in Bio-Qualität in größeren Mengen einkaufen möchten, stehe ich gerne als Vermittler zur Verfügung. Sprechen Sie mich an!
Dieser Beitrag wurde unter Home, Landwirtschaft, Paraguay, Stevia abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten zu Ist Stevia eine chemische Bombe?

  1. sayrue schreibt:

    Ein guter informativer Artikel zum Thema Stevia und Anbau dieser Pflanze. Der Verbraucher hat es in der Hand gute Qualitaet zu kaufen, dieser Artikel ist sehr hilfreich gewissen Verbrauchern die Augen zu oeffnen.

    saludos

  2. Meike schreibt:

    Schöner Artikel!

    Ich sehe das ähnlich, dass beim Stevia Kauf eindeutig auf Herkunft und Hochwertigkeit geschaut werden muss. Aber es gibt auch Produzenten die in Portugal und Frankreich Stevia anbauen, welches ebenfalls nach gewissen ökologischen und moralischen Grundsätzen angebaut wird. Also nicht nur bei Stevia aus Paraguay gilt dieser Grundsatz.

    Allgemein kann aber gesagt werden, lieber etwas mehr zahlen und dafür bessere Qualität erhalten!

    • YerbaBuena-Shop schreibt:

      Danke Meike!
      Ich bin sehr gespannt, wie sich der Anbau in Europa entwickeln wird und welche Qualität dabei geerntet wird.
      Skeptisch bin ich vor allen Dingen deshalb, weil Europa – auch Südeuropa – keine idealen Wachstumsbedingungen hat. Das Klima ist einfach vollkommen anders und das wird sich auf den Geschmack und auf die Süsse auswirken.

      Aber sicherlich ist diese Qualität immer noch besser als jene aus Fernost – der Verbraucher wird letztendlich entscheiden.

    • Allgemein kann aber gesagt werden, lieber etwas mehr zahlen und dafür bessere Qualität erhalten!
      Das gilt ja nicht nur für Stevia. Aber natürlich wird gerade bei neuen Produkten, die heimischen, viele Jahre übersubventionierten Zuckerbauern auch noch das letzte Wasser abgraben könnten, mehr geschrien als bei Kings Prawns aus antibiotikaverseuchten Schlammlöchern in Vietnam.

      Seien wir einfach froh, dass wir Stevia aus guten Anbaugebieten haben und lasst uns das fördern, damit diese Betriebe sich auch halten können. In diesem Sinne – venceremos!

Kommentar schreiben

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s